Logo Innsbruck informiert
1154471973_0.jpg

Verschmelzung zu neuen Raumgefügen

Die Galerie im Andechshof zeigt die Ausstellung von Bianca Larch
Im September präsentiert die städtische Andechsgalerie unter dem Titel „h e r e sometimes t h e r e“ Werke der Tirolerin Bianca Larch. Referentin Mag.a Natalie Pedevilla (Kultur-Konzept und Veranstaltungen) eröffnete gemeinsam mit der Künstlerin am 03. September feierlich die Vernissage, Sonja Weissberg stimmte die BesucherInnen mit einführenden Worten auf die Ausstellung ein. Unter den zahlreichen Kunstinteressierten waren unter anderem Abteilungsleiterin Mag.a Birgit Neu und Kulturamtsleiterin Maria-Luise Mayr sowie die ehemalige Gemeinderätin Mag.ª Gerti Mayr.

„h e r e sometimes t h e r e “
Das An- und Abwesendsein von Körper und Raum ist Thema der Ausstellung. Ausgangspunkt sind eigens dafür fotografierte, menschenleere, verlassene Interieurs. Diese werden auf Körper, Stoff, Kleidung und Raum projiziert. Die Architektur der Räume, die Form des Körpers, die Stofflichkeit von Tapetenmustern und die Zufälligkeit im Faltenwurf der Trägermaterialien verschmelzen dadurch zu einem neuen amorphen Raumgefüge.

Die Künstlerin
Bianca Larch wurde 1986 in Rum bei Innsbruck geboren. Von 2008 bis 2014 studierte sie Bildende Kunst/Fotografie an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Sie hatte Einzel- und Gruppenausstellungen in Österreich, Deutschland und den USA. In Tirol präsentiert sie nun ihre erste Einzelausstellung.
04. September 2014